Ist die dritte Generation links?

Am 12. Februar des nächsten Jahres hat die Schweizer Stimmbevölkerung über eine Vorlage zu befinden, die eine erleichterte Einbürgerung für AusländerInnen der dritten Generation vorsieht. Bei solchen Vorlagen wird jeweils der Vorwurf erhoben, dass die Linke ihr Wählerpotential vergrössern wolle. Es ist davon auszugehen, dass die Contra-Seite dieses Argument im Abstimmungskampf verwenden wird. Wie steht es nun um die politischen Einstellungen der 3. Generation? 50plus1 stellt empirische Ergebnisse vor. Continue reading

Bei den Referenden bleibt alles offen

In einem Monat wird gleich über vier Vorlagen abgestimmt. Auf Basis der ersten GfS-Umfragewerten und anderen Grössen hat 50plus1 hat eine erste Vorhersage errechnet. Während die beiden Initiativen scheitern dürften, ist bei den Referenden noch alles offen. Continue reading

Wahlbörse zu den Zürcher Regierungsrats- und Kantonsratswahlen 2015

Auf 50plus1 werden jeweils vor eidgenössischen Volksabstimmungen die Resultate des Prognosemarktes von politikprognosen.ch publiziert. Den traditionellen Anwendungsbereich dieses Instrumentes stellen jedoch Wahlen dar. Anfangs März hat das von meinem Co-Blogger Oliver Strijbis geführte Unternehmen in Partnerschaft mit dem Tages-Anzeiger eine Wahlbörse zu den Zürcher Regierungsrats- und Kantonsratswahlen vom 12. April ins Leben gerufen. Meines Wissens handelt sich dabei auf kantonaler Ebene um eine Premiere. Continue reading

2 klare Ablehnungen am 8. März

Gestern hat GfS Bern die zweiten Umfragewerte zur Volksabstimmung vom 8. November publiziert. Wie nach der ersten Welle habe ich auch diesmal aus den Umfragewerten Prognosen hergeleitet. Auf Basis der Analyse von 54 Vorlagen seit Juni 2008 erhalte ich für beide Initiativen klare Ablehnungen. Continue reading

Auch die Familieninitiative dürfte scheitern

Am letzten Donnerstag hat GfS die ersten Umfragewerte zu den Abstimmungen vom 8. März publiziert. Die Initiative “Familien stärken” der CVP scheint in der Bevölkerung auf viel Gegenliebe zu stossen. Allerdings ist bekannt, dass im Verlauf einer Abstimmung Initiativen typischerweise an Zustimmung einbüssen. Wie steht es nun also um die Chancen auf einen Abstimmungssieg? 50plus1 hat eine erste Vorhersage errechnet. Continue reading

Wenn Politologen die Devisenmärkte bewegen

Am nächsten Sonntag fallen die Entscheide zu Ecopop, zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung und zur Goldinitiative. Aufgrund des Prognosemodells von 50plus1 und des Prognosemarktes von politikprognosen.ch ist von einem dreifachen Nein auszugehen. Am deutlichsten dürfte die Ablehnung bei der Goldinitiative ausfallen. Dies zeichnet sich bereits Ende Oktober ab. Unser aktuellstes Modell erwartet einen Ja-Stimmenanteil von lediglich 31 Prozent. Continue reading

3 klare Nein am 30. November

Das Prognosemodell von 50plus1 erwartetet folgende Ja-Anteile: 34% für Ecopop, 40% für die Pauschalbesteuerung und 31% für die Goldinitiative.

Gestern hat GfS Bern die Umfragewerte zur zweiten Welle vor der Volksabstimmung am 30. November publiziert. Wie nach der ersten Welle der GfS Umfragen, habe ich auch dieses Mal aus den Umfragewerten Prognosen hergeleitet. Auf Basis der Analyse von 51 Vorlagen seit Juni 2008 ergeben sich für alle drei Initiativen klare Ablehnungen. Continue reading

3 x Nein wahrscheinlich

Am Freitag hat GfS Bern die Umfragewerte zur ersten Welle vor der Volksabstimmung am 30. November publiziert. Wie für die letzten Vorlagen hat 50plus1 auch diesmal aus den Umfragewerten Prognosen hergeleitet. Weder für die ECOPOP-Initiative noch die Vorlage zur Abschaffung der Pauschalbesteuerung dürfte es reichen. Der Goldinitiative droht sogar ein Debakel. Continue reading

Nur noch ein Funken Hoffnung für die Gastrosuisse-Initiative

Heute hat GfS Bern die zweiten Umfragewerte zur Volksabstimmung vom 28. September publiziert. Wie für die letzten Vorlagen hat 50plus1 auch diesmal aus den Umfragewerten Prognosen hergeleitet. Die Initiative für die Einheitskasse ist – wie erwartet – chancenlos. Aber auch die Volksinitiative gegen die Diskriminierung des Gastgewerbes bei der Mehrwertsteuer dürfte kaum erfolgreicher sein. Continue reading