Die Milchkuh im Wahlkampf 2015

Das APS-Team der Uni Bern hat auch zu den eidgenössischen Volksabstimmungen vom 5. Juni 2016 eine aufschlussreiche Inserateanalyse erstellt. Wie aus dem von Maximilian Schubiger und Niklaus Bieri erstellten Bericht hervorgeht, entfielen bei weitem am meisten Anzeigen im Zusammenhang mit der sogenannten Milchkuh-Initiative. Zu dieser Vorlage wurden während der letzten acht Wochen der Abstimmungskampagne in den 57 berücksichtigten Pressetiteln 609 Inserate gezählt. Dabei zeigt sich, dass das unterlegene Pro-Lager eine fast doppelt so hohe Publikationsintensität aufwies wie die Initiativgegner – 400 Ja-Inserate standen 209 Contra-Inseraten gegenüber. Die Autoren der Studie machen darauf aufmerksam, dass die befürwortende Seite bereits ab der elftletzten Woche im gekauften Raum präsent war, wodurch ihre Dominanz unter Berücksichtigung eines längeren Zeitraumes höher ausgefallen wäre. Continue reading

Inserate-Zwischenstand zu den Vorlagen vom 5. Juni

Niklaus Bieri und Maximilian Schubiger, die Autoren der APS-Inserateanalyse zu den eidgenössischen Abstimmungen vom 28. Februar (50plus1 berichtete), haben mich darauf aufmerksam gemacht, dass sie in Bezug auf die fünf Vorlagen vom 5. Juni die Presseanzeigen zeitnah erheben. Die Berner Politologen haben bereits jene Inserate ausgezählt, die zwischen der acht- und der drittletzten Woche vor dem Abstimmungstermin in 57 Titeln der Schweizer Presse geschaltet wurden. Dank dieses grossartigen Einsatzes des APS-Teams kann zum ersten Mal vor Ende von Abstimmungskampagnen ein Überblick über die Inseratetätigkeit gegeben werden. Continue reading

Inserateanalyse zum Gotthard-Referendum

Erfreulicherweise hat das an der Universität Bern angesiedelte Projekt Année Politique Suisse kürzlich eine Inserateanalyse zu den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 28. Februar publiziert. Die von Niklaus Bieri und Maximilian Schubiger verfasste Studie fördert eine beeindruckende Fülle an empirischen Resultaten zu Tage. Sie kann auf der Homepage von APS heruntergeladen werden. Als besonders lesenswert erweisen dich die Ausführungen der Autoren zur angenommenen Gotthard-Vorlage. Diesbezüglich lässt die empirische Analyse in meinen Augen folgende fünf Interpretationen zu: Continue reading

Inserateanalyse zur Abschaffung Pauschalbesteuerung

Die Steuerpolitik ist momentan in aller Munde. Nun liegen die Ergebnisse der Inserateanalyse zur Pauschalbesteuerungs-Initiative vor. Auf der befürwortenden Seite gingen die meisten Inserate von regionalen Mobilisierungsanstrengungen aus. Im Gegensatz dazu kann von einer zentral gesteuerten Inseratekampagne der Initiativgegner die Rede sein. Diese zeichnete sich durch einen hohen Personalisierungsgrad aus. Dabei traten weitaus am häufigsten Angehörige der FDP in Erscheinung. Ihren Schwerpunkt legten das Contra-Lager auf Graubünden und Kantone der Zentral- und Ostschweiz. Continue reading

APS-Inserateanalyse: Über 90% der Inserate vom Nein-Lager

Das an der Universität Bern angesiedelte Projekt Année Politique Suisse (APS) hat zu den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 30. November eine Inserateanalyse durchgeführt. Dabei wurden 56 Titel der Schweizer Presse während den letzten acht Wochen vor dem Abstimmungsdatum berücksichtigt. Im Folgenden werden die ersten Ergebnisse der Analyse zusammengefasst. Continue reading

APS-Inserateanalyse vom 28. September: Zwei einseitige Angelegenheiten

(Version française en bas)

Das an der Universität Bern angesiedelte Projekt Année Politique Suisse (APS) führt zu den eidgenössischen Abstimmungsvorlagen vom 28. September erneut eine systematische Inserateanalyse durch. Dabei werden 56 Titel der Schweizer Presse während den letzten acht Wochen vor dem Abstimmungsdatum berücksichtigt. Zum zweiten Mal liegen bereits am Abstimmungssonntag erste Resultate vor. Continue reading

Erste Resultate der APS-Inserateanalyse

Heute liegen zum ersten Mal bereits am Abstimmungstag provisorische Resultate zur APS-Inserateanalyse vor. Dabei hat das Team von Année Politique Suisse 56 Titel der Schweizer Presse während den letzten acht Wochen vor dem Abstimmungsdatum berücksichtigt. Insgesamt wurden mehr als 2000 Inserate erhoben. Pro untersuchte Zeitungsausgabe fand sich im Durchschnitt eine Anzeige. Wie aus unten stehender Tabelle hervorgeht, zeichnete sich Inseratetätigkeit nach Vorlage und Lager durch starke Gegensätze aus.

Continue reading

42:660 bei der 1:12-Initiative

Wie der in diesen Tagen erscheinenden APS-Inserateanalyse November 2013 zu entnehmen ist, wurden in der Schweizer Presse am meisten Anzeigen zur 1:12-Initiative der JUSO geschaltet. In den letzten acht Wochen vor dem Abstimmungstermin erhob das Team des an der Universität Bern angesiedelten Projektes Année Politique Suisse in den 56 untersuchten Zeitungen nicht weniger als 991 Inserate. Davon entfielen deren 702 auf die 1:12-Initiative. Damit stellte sie die anderen zwei Vorlagen nicht nur was die redaktionelle Medienberichterstattung anbetrifft, sondern auch im gekauften Raum in den Schatten. Zum Nationalstrassenabgabegesetz wurden 251 Inserate geschaltet. Die mit Abstand geringste Intensität liess sich bei der Familieninitiative der SVP feststellen. Hier wurden lediglich 38 Inserate ausfindig gemacht. Continue reading

Es ging um die Bratwurst

Im September des vergangenen Jahres stimmte die Schweizer Stimmbevölkerung einer Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten von Tankstellenshops zu. Die Vorlage schaffte die arbeitsgesetzlich Grundlage, damit die zwei Dutzend betroffenen Betriebe auf Autobahnraststätten und Hauptverkehrswegen mit starkem Reiseverkehr rund um die Uhr Personal beschäftigen konnten. Dabei bestritten die Befürworter eine einfallsreiche Kampagne.
Continue reading